Schneller und besser Deutsch lernen – Teil III – Schreiben

„Haben Sie mir die schriftliche Hausaufgabe mitgebracht?“, fragte ich am Montag meine B2-Klasse. Fünf von 18 Schülern gaben mir einen Text. „Und die anderen“, fragte ich und zählte in meinem Kopf rückwärts. Drei  – zwei – eins – null. Und dann kam die Frage, die ich seit Jahren jede Woche mindestens einmal höre: „Kann ich morgen bringen?“, fragten drei Schüler. „Natürlich“, sagte ich und wusste gleichzeitig, dass ich die Texte nie bekommen würde. Nicht morgen, nicht übermorgen und auch nicht nächste Woche. Heute geht es deshalb also um das große und wichtige Thema

Schreiben

Von den vier Fertigkeiten jeder Sprache (Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben) wird das Schreiben am meisten unterschätzt und leider auch ignoriert. Für das Schreiben braucht man die meiste Zeit und wahrscheinlich auch die meiste Konzentration. Das ist vermutlich auch einer der Gründe, warum Deutschlerner so wenige schriftliche Hausaufgaben abgeben.

Das Schreiben und das Sprechen gehören zu den aktiven Fertigkeiten jeder Sprache. Verglichen mit dem Sprechen hat das Schreiben aber einen klaren Vorteil: Zeit! Wenn man sich mit einer anderen Person unterhält, hat man wenig Zeit, sich korrekte Satzstrukturen zu überlegen, richtige Adjektivendungen oder den richtigen Artikel. Die Konversation muss weitergehen, lange Pausen sind oft unangenehm. Deshalb ist es natürlich, dass man beim Sprechen Fehler macht.

Beim Schreiben aber hat man Zeit. Niemand wartet, dass der Satz endlich zu Ende ist. Das bedeutet, dass man in Ruhe

  1. überlegen kann, was man sagen möchte.
  2. überlegen kann, welche Wörter man benutzen möchte.
  3. unbekannte Wörter im Wörterbuch nachschlagen kann.
  4. seine Grammatik noch einmal überprüfen kann.

Richtiges Schreiben führt zu korrekterem Sprechen, weil man sich beim Schreiben intensiv mit der Sprache beschäftigt.

Wie also sollte man schreiben?

Schreiben im Gruppenkurs

Am besten kaufen Sie sich ein Heft, in das Sie alle Ihre Texte schreiben. Fangen Sie schon im Niveau A1 mit kurzen Texten an, die die Lehrer Ihnen als Hausaufgabe geben. Schreiben Sie die korrigierten Texte zu Hause noch einmal auf eine neue Seite. Analysieren Sie die Fehler, die Sie oft machen und versuchen Sie, diese beim nächsten Mal zu vermeiden.

Schreiben im Einzelunterricht

Auch im Einzelunterricht sollten Sie natürlich Ihre Hausaufgaben machen. Aber hier sind Sie flexibler. Wenn Sie mehr schreiben möchten, ist hier ein Tipp: Schreiben Sie Tagebuch und bringen Sie es ihrer Lehrerin zum Unterricht mit. Dort können Sie die Texte zusammen korrigieren. Schreiben Sie jeden Tag ein paar Sätze darüber, was Sie an dem Tag gemacht haben. Sie werden sehen, dass das Schreiben jeden Tag ein bisschen einfacher für Sie wird.

Bevor Sie Ihre Texte Ihrem Lehrer geben, prüfen Sie folgende Punkte:

  1. Ist mein Verb an der richtigen Position: im Hauptsatz an Position II, im Nebensatz am Ende?
  2.  Sind meine Artikel richtig?
  3. Sind meine Artikel im richtigen Kasus (Nominativ, Akkusativ, Dativ, Genitiv)?
  4.  Sind meine Verben richtig konjugiert und dekliniert?
  5.  Habe ich die richtigen Adjektivendungen benutzt?
  6. Stimmt meine Groß- und Kleinschreibung?

Natürlich gibt es noch viel mehr Punkte, aber das sind die wichtigsten. Vor allem Punkt 1. Mit der Verbposition haben die meisten Deutschlerner bis in hohe Niveaus Schwierigkeiten.

Schreiben Sie Diktate.

Wenn Sie mit der Orthographie Probleme haben, schreiben Sie Diktate. Bitten Sie einen Freund, Ihnen einen Text vorzulesen. Schreiben Sie und vergleichen Sie dann mit dem Original. Oder nehmen Sie mit Ihrem Handy einen Text auf und schreiben Sie ihn dann. Oder hören Sie die CD Ihres Kursbuches an und schreiben Sie die Texte auf. Normalerweise finden Sie die Transkriptionen am Ende Ihres Buches und können damit vergleichen.

Belegen Sie Schreibkurse.

Suchen Sie im Internet nach Schreibkursen. Einige Schulen bieten spezielle Kurse an, in denen das Schreiben trainiert wird.

Schreiben kann Spaß machen, vor allem, wenn es kreativ ist. Probieren Sie es aus!

rückwärts – backwards , mindestens – at least, die Fertigkeit – skill , unterschätzen – underestimate, abgeben – hand in,  verglichen mit – compared with, der Vorteil – advantage, unangenehm – unpleasant, überprüfen – to check, führen zu – to lead to , sich beschäftigen mit – to deal with, vermeiden – to avoid ,  das Tagebuch – diary ,  vor allem – above all , bitten – to ask , aufnehmen – to record