Bist du verrückt? – Fünf Möglichkeiten, dem Lehrer die Meinung zu sagen

Kennen Sie diese Situation? Es ist ein schöner, sonniger Tag kurz vor Ende des Unterrichts. Die Hörtexte sind gehört, die Lesetexte sind gelesen, die Grammatik ist gemacht. Die Schüler freuen sich auf einen schönen Nachmittag  oder Abend im Park und packen schon ihre Bücher zusammen. Aber dann hören sie das schlimme Wort. Und das kommt immer vom Lehrer.

„Hausaufgabe“, sagte ich heute kurz nach 13 Uhr.  Meine Schüler seufzten und ich hörte von allen Seiten: „Oh, nein“ oder „Nicht so viel“. Ich drehte mich um und sah in ihren Augen, was sie in diesem Moment wirklich sagen wollten. Und das war: „Bist du verrückt?“

Vielleicht ein bisschen. Aber ich bevorzuge andere Ausdrücke. Im ersten Blogeintrag haben wir schon eine andere Möglichkeit für „verrückt“ gerlent: einen Vogel haben. Beispiel: Liebe Lehrerin, du gibst uns immer zu viele Hausaufgaben auf. Ich glaube, du hast einen Vogel!

Das gefällt Ihnen nicht so gut? Hier sind noch vier weitere:

canon-008

Du hast wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank!

unbenannt

Du hast echt einen an der Waffel!

besen

Du bist ja nicht mehr ganz sauber!

Das nächste Beispiel dürfen Sie nur lesen, wenn Sie über 16 sind.  :o)

img_3591

Ich glaube, du hast den Arsch offen!

Also, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Lehrer verrückt sind, sagen Sie es ihnen ruhig. Aber vergessen Sie nicht: Der nächste Test kommt.  ;o)

das schlimme Wort – the bad word, seufzen – to sigh, sich umdrehen – to turn around, verrückt – crazy, bevorzugen – to prefer